Beitrag von „Revolutionärer Kampf“ zum Prozess vor Bundesstrafgericht

Beitrag der bewaffneten, griechischen Organisation "Revolutionärer Kampf" zur revolutionären Perspektive, anlässlich des Prozesses vor Bundesstrafgericht in Bellinzona veröffentlicht und als Broschüre vom Revolutionären Aufbau Schweiz herausgegeben.

Aus der Einleitung der Broschüre:

"«Revolutionärer Kampf» war während der letzten zehn Jahre die stärkste revolutionäre Guerilla-Organisation Griechenlands: Bombenanschläge, Angriffe mit der Feuerwaffe und mit Granaten auf Polizeiwachen, die Explosion von 150 kg Sprengstoff bei der Athener Börse, Raketenangriffe gegen die Botschaft der USA und weitere Aktionen wurden von «Revolutionärer Kampf» durchgeführt.

Sieben Personen, von denen sich drei zur Organisation bekennen, werden Anfang Oktober 2011 für diese Aktionen vor die Schranken der Klassenjustiz gezerrt.

Die internationale Solidarität ist eine Beziehung, die nicht nur unseren Kampf verbinden und weiterführen kann, sondern die Basis für die Entstehung einer internationalen revolutionären Bewegung sein kann“, schrieben Pola Roupa, Kostas Gournas und Nikos Maziotis im Namen ihrer Organisation in ihrer Grussbotschaft zum Prozess gegen eine Genossin, die in der Roten Hilfe International (RHI) und im Revolutionären Aufbau Schweiz kämpft.

Am Bundesstrafgericht ging es um 5 pyrotechnische Anschläge einer seit 1995 andauernden Serie von Anschlägen, die jeweils mit „Für eine revolutionäre Perspektive“ unterzeichnet waren.

Ganz im Sinne des Zitates aus ihrer Grussbotschaft haben die gefangenen Militanten von „Revolutionärer Kampf“ uns vor dem Prozess die beiden nun im Rahmen dieser Broschüre publizierten Texte zukommen lassen.

Der erste Text beinhaltet eine Analyse der aktuellen ökonomischen Krise, im zweiten gehen die GenossInnen auf die konkreten Fragestellungen zur Entwicklung einer revolutionären Perspektive ein.

Die Veröffentlichung eines strategischen Beitrags zur internationalen Debatte über die Entwicklung einer revolutionären Perspektive ist eine der vielen verschiedenen Formen, unsere Prozessparole „Den Spiess umdrehen – dem Kapitalismus den Prozess machen!“ in die Praxis umzusetzen."