1. Mai Zürich: Wir tragen eure Krise nicht! Kämpfen, Streiken, Enteignen

1. Mai 2021

Zeit: 14:00

Ort: Helvetiaplatz, Zürich

Wir tragen eure Krise nicht – kämpfen, streiken, enteignen!

Nach über einem Jahr Corona sollte allen klar geworden sein, dass das grösste Problem dieser Krise nicht nur ein Virus, sondern vor allem das System ist, auf das es trifft. Unsere schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen sind nicht naturgegeben, sondern das Resultat einer Wirtschaft, welche den Bonzen auf Kosten der Lohnabhängigen ihre Profite sichert. Die Profite gibt es nur, weil die arbeitende Klasse zur Lohnarbeit gezwungen wird, Pandemie hin oder her. Kapitalismus bedeutet: Ihre Profite, unsere Toten. 
Auch patriarchale Strukturen, Rassismus und viele andere Unterdrückungsformen werden durch die Krise nicht erst hervorgerufen, sondern verschärft. Wichtig ist, dass wir den Zusammenhang zwischen allen Problemen erkennen. So sind die Lager in Moria das Resultat neokolonialer Ausbeutung und Kriege, die unterbezahlte und unbezahlte Care-Arbeit Resultat einer patriarchal organisierten Wirtschaft und die Klimakrise die Folge profitgetriebener Ausbeutung der Natur. Der alltägliche Rassismus führt zur Spaltung der arbeitenden Klasse. Und die erstarkenden faschistischen Kräfte, die alles linke und “fremde” bekämpfen wollen, kommen den Bonzen mehr als gelegen.
Die Krise kann nicht im Parlament gelöst werden, weil dieser Staat ein bürgerlicher Staat ist, der die Macht der Besitzenden schützt, indem er linke Anliegen zähmt. Nur eine soziale Revolution kann uns zu einem guten Leben verhelfen. Die Antwort auf die Krise heisst: kämpfen, streiken, enteignen! Der Weg dazu führt auf die Strasse – organisieren wir uns und kämpfen wir gemeinsam.

Workers of the world unite! Klasse gegen Klasse!
Nehmen wir uns die Strasse – am 1. Mai und darüber hinaus!

Infos am Tag: Ab 14:00 Uhr live auf Radio Lora 97.5 MHz mit Beiträgen & Infos zum 1. Mai. Zu jeder vollen Stunde ein Update zur aktuellen Lage. Nehmt eure Musik-Böxli mit, lasst das Radio laut auf den Strassen erklingen und erhaltet so die wichtigsten Infos zum 1. Mai“